Diese Seite:

Achtung vor Phishingmails!

makrohaus Newsletter - September 2011

PhishingIn letzter Zeit kursieren wieder besonders heimtückische "Pishingmails" im Netz herum, welche darauf ausgerichtet sind, Ihre geheimen Passwörter und Login Daten im Internet auszuspionieren. Welche unterschiedlichen Methoden hier angewandt werden und worauf Sie besonders achten sollten zeigen wir Ihnen in diesem Artikel.

Was versteht man unter Phishing?

Unter dem Begriff Phishing versteht man das Angeln nach Passwörtern mittels Köder via Mail. Als Absender werden häufig die vermeintliche Hausbank, Online Zahlungsunternehmen oder Online Kaufhäuser angegeben. Wird der in der Mail versteckte Link geöffnet, wird eine Verbindung zu einer gefälschten Internetseite hergestellt und in den meisten Fällen völlig unbemerkt ein Trojaner auf dem PC installiert.

Die gefälschten Webseiten sind momentan bereits so professionell gestaltet, dass man auf den ersten Blick kaum einen Unterschied zum Original erkennen kann.

Anhand des installierten Trojaners wird der User nun ausgespäht und über sein Nutzerverhalten sind die vermeintlichen Täter in der Lage, auf sämtliche Daten wie Kontozugang, Kreditkartendaten, PIN Nummern zuzugreifen.

Mittlerweise sind drei Formen des Phishings bekannt:

  • Plünderung von Konten mittels der ausgespähten Daten (Kreditkarte, Bankdaten, ...)
  • Geschädigte erhalten über ihrem Mail-Account eine Mail mit unterschiedlichen Formulareigenschaften, in denen sie gebeten werden, ihre Kontakt- und Zahlungsdaten einzugeben
  • Der Geschädigte wird auf eine nachgebaute Webseite gelockt und der Computer auf diesem Weg mit Trojanern, etc... verseucht.

Wie können Sie sich davor schützen?

  • Erhöhte Vorsicht bei Online-Banking
  • Dubiose Mails von Banken, welche die Eingabe persönlicher Daten fordern, löschen
  • Dubiose Mails, die zum Besuch von Online Portalen auffordern, in denen die Eingabe von vertraulichen Daten gewünscht wird, löschen

vgl. wikipedia - online (31.08.2011)